Der Möwensee, ein stillgelegter Kiestagebau, hat eine Länge von etwa 1,2 km und einer maximalen Breite von 700 m.
Beim Blick über den See kommt der Betrachter sofort in Urlaubsstimmung, denn das Wasser schimmert im zarten Blau. Die großen Weiden am Ufer und eine kleine Insel im See machen das Panorama perfekt.

Schon beim Einstieg in das klare Wasser schwimmen die ersten Barsche um die Beine der Taucher. An dieser Stelle führt der Seegrund allmählich in die Tiefe. Bereits in einer Tiefe von zwei Metern sind die ersten Krebse zu bewundern. Einige von ihnen haben beachtliche Abmessungen und strecken wehrhaft ihre Scheren aus. Unter einer Steinplatte hat sich eine ganze Kolonie von ihnen angesiedelt. Hier lohnt sich ein verweilen, um ihrem Treiben zu zusehen.

Der Seegrund ist sehr abwechselungsreich und an einigen Stellen haben großflächig Wasserpflanzen von ihm Besitz genommen. So ergibt sich ein reizvoller Kontrast zu dem sonst steinigen oder sandigen Grund.

Die zarte bläuliche Färbung des Wassers macht die Szenerie perfekt. Im Sommer liegt die Wassertemperatur auch in fünf Metern noch bei angenehmen 22 Grad. Also kann man bequem ohne Handschuhe tauchen. Nur wer tiefer hinab will, sollte auch einen Wärmeschutz für die Hände und den Kopf tragen. So ab neun Meter wird es dann frischer.

Für Tieftauchfans bietet der Möwensee eine Maximaltiefe von etwa 40 Metern. Selbst in größeren Tiefen ist eine Lampe nicht unbedingt erforderlich. Das klare Wasser lässt genug Licht in die tieferen Regionen eindringen.
Der interessantere Teil liegt allerdings oberhalb der Zehn-Meter-Grenze. Hier spielt sich das Leben ab und es gibt für Taucher wirklich reichlich zu sehen. Flora und Fauna haben jahrelang Zeit gehabt, sich prächtig zu entwickeln.

Es vergeht kaum eine Minuten in der man nicht einige Fischlein oder ganze Schwärme erspähen kann.
Die Oberhand hier im See haben ganz klar die Flussbarsche. Manchmal ziehen Hunderte von ihnen in einem Schwärm durchs Wasser. Einige kapitale Burschen haben die Maximalgröße erreicht. Hin und wieder tauchen auch einige größere Exemplare Rotfedern auf.
Allerdings sind sie etwas scheuer als die Barsche und lassen die Taucher nicht so dicht heran.
Sehr große Karpfen ziehen ihre Runden, Flusskrebse und Süßwasserschwämme runden das Bild ab. Wer Lust hat einige größere Hechte zu sehen, sollte sich im Uferbereich umsehen. Hier haben die Bäume an einigen Stellen beachtliche Wurzeln gebildet, die ein perfektes Versteck für die Hechte bilden.

Unweit der Einstiegsstelle wurde schon häufiger ein kapitaler Wels (1,5 m) gesichtet. In sechs Metern Tiefe gibt es eine Mulde die er gelegentlich aufsucht. Wer ihm begegnet, kann dann ein echtes Süßwasserhighlight in sein Logbuch eintragen.

Tauchen an der Insel

 

Besonders schön ist ein Tauchgang an der kleinen Insel im See.
Sie liegt etwa 350 Meter von der Einstiegsstelle entfernt. Entweder unternimmt man einen Schnorchelausflug, um anschließend dort abzutauchen oder man taucht per Kompasskurs. Die erstere Variante ist allerdings für Leute mit hohem Luftverbrauch zu bevorzugen, damit man an der Insel noch ausreichend Luft für diesen lohnenden Tauchplatz hat.
Man kann sie dann mehrfach umrunden. Bereits beim Abtauchen beeindruckt das klare Wasser. Die Sicht beträgtMan kommt sich vor wie im Ozean mehr als zehn Meter.

Auch hier sieht man große Flussbarschschwärme.

In Punkto Bewuchs denkt man unweigerlich an die Seegraswiesen im Mittelmeer. Zwischen den teilweise recht hohen Pflanzen finden die Hechte gute Deckung und lauern hier auf Beute.
An einigen Stellen befinden sich noch etliche Bauteile der ehemaligen Kiesförderung im Wasser. Diese bilden bevorzugte Plätze für die reichlich vorhandenen Krebse.
Einige Kiesbänke ziehen sich recht flach in den See hinaus und fallen dann in größere Tiefen ab. Das Blau hier ist einfach überwältigend. So schön kann Tauchen im Sommer in Deutschland sein.
 

Anfahrt:  Der See liegt auf der rechten Seite der Betonstraße von Sundhausen nach Bielen, direkt hinter den Bahngleisen.


Wer im Möwensee tauchen möchte, muss sich auf einer der beiden Tauchbasen anmelden. Dort gibt es dann auch genauere Infos für den Zugang zum See.

Actionsport-Tauchsportzentrum Nordhausen
Uthleber Weg 27  |  99734 Nordhausen
Tel.: 03631 471272

Oasis Tauchbasis
Betonstraße | 99734 Nordhausen
Tel.: 0176 25272462

Free Joomla Lightbox Gallery